Mathilde-Zimmer-Stiftung e. V.

Altenheim und Pflegeheim Luisenhaus in Kassel

1969 - 2019 Luisenhaus Kassel

Willkommen im Luisenhaus in Kassel

–  Schrift anpassen  +


Die Geschichte der Mathilde-Zimmer-Stiftung e.V.

An Gedenken an seine innig geliebte und treue Ehefrau Mathilde Zimmer, welche im Alter von nur 46 Jahren nach einer schweren Erkrankung verstarb, überführte Prof. Dr. Friedrich Zimmer an dem 25sten Hochzeitstag des Ehepaares, dem 22.Dezember 1907, die bereits gegründeten Töchterheime der gemeinnützigen Mathilde Zimmer Stiftung, in Gedenken an seine geliebte Frau Mathilde, welche zwei Monate vor der Silberhochzeit verstarb.

Mathilde Zimmer war eine außergewöhnliche, kluge, bescheidene, tatkräftige, loyale Frau, die vor allem, die ausgleichende, moderierende und die Wogen glättende Teil dieser Ehegemeinschaft war. Ihrer Bescheidenheit wegen gebührt es, dass ihr Name heute, nach 112 Jahren immer noch weiterlebt.

Die Mathilde Zimmer Stiftung bezweckte bei der Gründung, die Förderung und Erziehung der heranwachsenden Jugend. In eigenen Anstalten, d.h. erzieherischen Lebensgemeinschaften, den Töchterheimen. Das Heim sollte die heranwachsenden Töchter auf dem Boden evangelischen Christentums zu Persönlichkeiten von sittlicher und wirtschaftlicher Selbständigkeit und voll Verständnis und Hingabe an das Gesamtleben heranbilden. Die evangelisch christliche Hausordnung als Lebensordnung zusammen mit festgefügten Formen des Gemeinschaftslebens war dafür die Grundlage. Zu der Historie der Mathilde Zimmer Stiftung erfahren Sie in einer Vortragsreihe von Fr. Richebächer mehr. Ich möchte Sie an dieser Stelle in die frühen sechziger Jahre mitnehmen. Die Schulen wurden verstaatlicht und der Nährboden der Mathilde Zimmer Stiftung drohte sich aufzulösen.

Es war ein besonderer Verdienst des langjährigen Präsidenten der Mathilde Zimmer Stiftung Herbert Ruppe aus Berlin, dass er zu Beginn der 60er Jahre eine ganz neue Aufgabe neben der Erziehung junger Mädchen einbrachte: Alten- und Pflegheime einzurichten. Nachdem er die wirtschaftliche Neuordnung der verschiedenen alten und neuen Häuser der Stiftung in gemeinsamer Verantwortung mit den anderen Verantwortungsträgern zustande gebracht hat, regte er zur Festigung des ganzen Unternehmens und als Erweiterung des Stiftungszweckes den Dienst an alten Menschen an. Dabei war es insbesondere sein Gedanke, dass mit der Sorge für die alte und die junge Generation die sozialen und christlichen Grundgedanken und Zielvorstellungen Friedrich Zimmers sinnvoll weitergedacht und verwirklicht werden können.  Herbert Ruppe hat in den Zeiten des Mauerbaus mit Umsicht und Tatkraft den Weg der Mathilde Zimmer Stiftung bestimmt und uns so vor dem drohenden Untergang bewahrt. Seine neuen Pläne zum Bau von Alten- und Pflegeheimen besprach er in Bezug auf das Neu zu errichtenden Luisenhaus als Alten- und Pflegeheim in Kassel. Die neue Ausrichtung der Mathilde Zimmer Stiftung, für den Dienst an alten und jungen Menschen in den 60ziger Jahren, begann hier in Kassel.

Das Luisenhaus als Alten- und Pflegeheim

Heute gibt es 5 verschiedene Alten- und Pflegeheime der Mathilde Zimmer Stiftung. Aber das erste dieser Art wurde in Kassel eingerichtet. Es hat seinen alten Namen, unter dem es in Kassel bekannt war, behalten. Aber das alte Luisenhaus mit seinen Zwiebeltürmen musste leider abgerissen werden. Es entstand 1969 ein großes modernes Gebäude, das 135 Plätze für alte Menschen hat. Die Baukosten des Luisenhauses betrugen 4,6 Millionen DM. An der Stelle, an der das alte Luisenhaus gestanden hat, ist ein Parkplatz angelegt. Im Luisenhaus befand sich damals auch eine Pflegeabteilung für kranke Heimbewohner, diese hat 42 Betten vorgehalten. Jeder Heimbewohner hatte damals ein eigenes Kühlfach sowie eine eigene „Naßzelle“ in jedem Zimmer. Eine Sprechanlage verbindet die ganze Hausgemeinschaft damals miteinander. Damit wurden allen Andachten angeboten. Es fand auch regelmäßiger Hausgottesdienst vom zuständigen Pfarrer statt. Auch andere Gemeinschaftsveranstaltungen wie Vorträge, Licht-Bilder Vorführungen u.ä.m. versammelte die Hausgemeinschaft in dem großen Musiksaal im ersten Stock.

Und in diesem befinden wir uns heute noch… nur heißt es nicht mehr Musiksaal, sondern unser großer Speisesaal und hier dürfen wir gemeinsam auf 50 Jahre Luisenhaus zurückblicken und unser Jubiläum feiern.

Das Pflegeheim / Leistungen

Pflege des Körpers und der Seele

Das körperliche und seelische Wohlbefinden der Bewohner steht bei allen Pflegemaßnahmen im Vordergrund. Unsere qualifizierten Mitarbeiter stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Bewohner mit unterschiedlicher Pflegeintensität werden bedarfsgerecht und fachkompetent versorgt. Die Grundpflege unserer Bewohner wird in Anlehnung an das AEDL-Pflegekonzept nach Monika Krohwinkel erbracht und überprüft.

Aktivitäten und Begegnungen

  • Einzeltherapie und Gruppenvalidation nach Naomi Feil
  • Gedächtnistraining durch Ergotherapeutin
  • Gruppengymnastik durch Physiotherapeutin
  • Bewegung mit Musik durch Ergotherapeutin
  • Lesestunde
  • Buchverleih aus unserer kleinen Bibliothek
  • Erinnerungspflege – Biografiearbeit
  • Bibelgesprächskreis durch Seelsorger
  • 2 x im Monat evang. Gottesdienst - Sonntag
  • 1x im Monat heilige Messe - Dienstag
  • Jahreszeitliche Feste und Festgestaltung zu traditionellen kirchlichen Feiertagen
  • Dia-Vorträge
  • Konzerte von Chören und Instrumentalisten
  • Bunte Nachmittage und Ausflüge
  • Aktivitäten in Begleitung der Tagesstruktur durch Alltagsbegleiterin
  • Einzel- und Gruppenaktivitäten in unserem Therapiegarten
  • Herrenstammtisch durch ehrenamtliche Mitarbeiter
Externe Dienstleister
bieten ihre Leistungen im Luisenhaus zum Selbstkostenpreis an:
  • Friseurservice in unserem Frisiersalon
  • Medizinische Fußpflege
  • Physiotherapie nach ärztlicher Anordnung und privat
  • Kleiner Kiosk-Service

 

Pflegesätze / Kosten
Stellenangebote

Wir suchen für unser Alten- und Pflegeheim Luisenhaus in Kassel eine

Wir suchen für unser Alten- und Pflegeheim Luisenhaus in Kassel eine/n Alltagsbegleiter (m/w)für 25 Stunden ab 01.01.2019


Durch unsere engagierten und einfühlsamen Mitarbeiter erfolgt eine aktivierende und qualifizierte Pflege und Betreuung in allen Pflegestufen. Wir haben zum Ziel, körperliche und geistige Funktionen des Lebens unterstützend aufrecht zu erhalten und soziale Beziehungen zu fördern. Die Zufriedenheit unserer BewohnerInnen ist uns besonders wichtig.

Ihre Aufgaben:

  • Planung und Durchführung von Angeboten der Alltagsbegleitung unserer anvertrauten Bewohner/innen  (Gruppenangebote, Einzelbetreuung, jahreszeitliche Feste, Veranstaltungen)
  • Zusammenarbeit im multiprofessionellem Team
  • Begleitung und Unterstützung der Bewohner/innen in der persönlichen Lebensgestaltung sowie auch in Krisensituationen
  • Administrative Aufgaben

Ihre Perspektiven:

  • Vielseitige Aufgabenbereiche
  • Wertschätzende Unternehmenskultur
  • Ein aufgeschlossenes Mitarbeiterteam
  • Fort- und Weiterbildungen
  • Hohe Qualitäts- und Pflegestandards
  • Überdurchschnittliche Vergütung und Sonderzahlung
  • Zusätzliche Altersversorgung (EZVK) und Vermögungswirksame Leistungen
  • Job Ticket der KVG Kassel
  • Günstige interne Verpflegungsmöglichkeiten
  • Weiterentwicklungsmöglichkeiten

Ihr Profil:

  • Qualifikation als Alltagsbegleitung nach §87b SGB IX / §43b SGB IX
  • EDV-Kenntnisse
  • Eine positive Haltung gegenüber kranken, behinderten und alten Menschen und deren Angehörigen
  • Wertschätzender und freundlicher Umgang mit Bewohner/innen, Angehörigen, Ehrenamtlichen und Kollegen/innen
  • Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen sowie Bereitschaft und Fähigkeit zu nonverbaler Kommunikation
  • Bereitschaft zu Abend-, Wochenend- und Feiertagsarbeit



Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit vollständigen Unterlagen an:

Mathilde-Zimmer-Stiftung e. V.
Alten- und Pflegeheim Luisenhaus
Im Druseltal 1
34131 Kassel

per E-Mail:

klinge.luisenhaus(_AT_)mzst.de

Telefon: 0561-31810


Anreise und öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Auto aus Richtung Frankfurt, Hannover und Dortmund:

BAB bis Abfahrt Bad Wilhelmshöhe. Die Zufahrt zum Luisenhaus erfolgt über die Konrad-Adenauer-Straße zum Parkplatz für PKW oder über die Krankenwageneinfahrt für Rollstuhlfahrer.

Bahn:

Vom Bahnhof Wilhelmshöhe mit der Straßenbahn Linie 4 zur Endstation „Druseltal“. Von dort aus 50m stadteinwärts auf der rechten Seite befindet sich das Luisenhaus.

Von der Endstation „Druseltal“ haben Sie Anschluss mit der Straßenbahn Linie 4 über Bahnhof Wilhelmshöhe zur Innenstadt, mit Umsteigemöglichkeiten bis hin in die entlegensten Stadtteile.

Luisenhaus
Mitarbeiter des Luisenhauses
Terrasse im Sommer
Terrasse von oben
Terrasse im Sommer
Naschobst aus unserem Therapiegarten
Aufgang zum Luisenhaus
Sommerfest - historische Schwesterntrachten
Individuelle Gestaltung Ihres neuen Zuhauses möglich
Erntedank Gottesdienst
Jahreszeitliche Gestaltung Eingangshalle Luisenhaus
Jahreszeitliche Gestaltung Eingangshalle Luisenhaus
Insel der Sinne und Erinnerungen Sommergestaltung
Kücherleiterin Frau Strumpf
24 Stunden individuelle pflegerische Versorgung
In unserer hauseigenen Küche wird täglich frisch gekocht.
Erinnerungsgottesdienst am Ewigkeitssonntag
Empfang im Luisenhaus
Adventsmarkt im Luisemhaus
Heilig Abend im Luisenhaus
gemeinsame Frühjahrsbepflanzung